180111_Headerclaim_2.png

DGP setzt Gespräche fort zur Überlassung von Betäubungsmitteln

Bezüglich der „Überlassung von Betäubungsmitteln zur Überbrückung einer Notfallsituation“ setzt die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin am 6. April die bislang sehr konstruktiven Gespräche mit dem Bundesministerium für Gesundheit, der ABDA und weiteren Institutionen und Verbänden fort. Über den Sachstand informiert die DGP in einer aktuellen Übersicht.

Anforderungen an die Palliativmedizin in Onkologischen Zentren

In einer gemeinsamen Sitzung der Mandatsträger der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), Vertretern der AG Palliativmedizin der Deutschen Krebs-gesellschaft (DKG) und der Bereichsleitung Zertifizierung der DKG  wurden am 9. März die Anforderungen an die Palliativmedizin in Onkologischen Zentren aktualisiert und präzisiert.

DGP Förderpreise 2011

Auch in diesem Jahr verleiht die DGP zwei Förderpreise: den Förderpreis für Palliativmedizin (Stifter: Mundipharma) und den Anerkennungs- und Förderpreis für ambulante Palliativversorgung (Stifter: Grünenthal), beide sind mit 10.000 € dotiert. Anträge können noch bis zum 31. März 2011 eingereicht werden.

Abgabe von Betäubungsmitteln an schwerstkranke Patienten

Ärzten sollte in Notfallsituationen zur Überbrückung eines eng begrenzten Zeitraums (z.B. Nacht/Wochenende/Feiertage) die Abgabe von Betäubungsmitteln an schwerstkranke Patienten erlaubt sein. Für die entsprechende Änderung der gesetzlichen Bestimmungen setzt sich die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin in laufenden Verhandlungen mit den gesundheitspolitisch Verantwortlichen ein.Der Vorstand der DGP erlebt Letztere derzeit als konstruktive Verhandlungspartner, die nicht durch eine Petition in die Wahrnehmung ihrer politischen Verantwortung gezwungen werden müssen: DGP-DHPV-Stellungnahme zur Petition „Abgabe von Betäubungsmitteln durch Ärzte in bestimmten Fällen“

Ermäßigter Bahnpreis für DGP-Veranstaltungen

Im Rahmen einer kürzlich getroffenen Vereinbarung mit der Deutschen Bahn ist es ab sofort möglich, für die Hin- und Rückreise zu einer DGP-Veranstaltung einen ermäßigten Bahnpreis von 99 Euro in der zweiten Klasse und 159 Euro in der ersten Klasse in Anspruch zu nehmen.

Vorläufiges wissenschaftliche Programm des 12. EAPC-Kongresses

Das vorläufige wissenschaftliche Programm des 12. EAPC-Kongresses vom 18. bis zum 21. Mai in Lissabon kann eingesehen werden unter: EAPC Kongress Programm. Näheres zur Registrierung.

Anträge für DGP-Förderpreise

Bis zum 31. März können Anträge für zwei hochdotierte Förderpreise der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (Stifter: Mundipharma GmbH und Grünenthal GmbH) beim Präsidenten der DGP eingereicht werden: DGP Förderpreise

Deutsche Gesellschaft
für Palliativmedizin e. V.
Aachener Straße 5
10713 Berlin

T 030 / 30 10 100 - 0
F 030 / 30 10 100 - 16
dgp@dgpalliativmedizin.de
www.dgpalliativmedizin.de

© 2018 Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok