180111_Headerclaim_5.png

DGP unterstützt Empfehlungen in der Stellungnahme der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und Union der deutschen Akademien der Wissenschaften zur "Palliativversorgung in Deutschland"

„In Deutschland bestehen im internationalen Vergleich immer noch erhebliche Defizite in der Palliativversorgung, die vor allem durch eine nachhaltige Entwicklung der Forschung zur Palliativversorgung behoben werden können." Dieses Statement leitet die gemeinsame Stellungnahme der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften zur „Palliativversorgung in Deutschland" ein, welche im Februar in Berlin veröffentlicht wurde. Die Kurzfassung sowie die Stellungnahme sind abzurufen unter: www.leopoldina.org/de/palliativ

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), deren Präsident Prof. Dr. Lukas Radbruch gemeinsam mit Prof. Dr. Hans-Peter Zenner als Sprecher der Arbeitsgruppe „Palliativmedizin in Deutschland" intensiv an der Bestandsaufnahme der Situation in Deutschland beteiligt war, unterstützt die Anfang Februar veröffentlichten vier Empfehlungen:

1. Entwicklung einer eigenständigen nationalen Palliativstrategie
2. Förderung von spezifischen Methoden und Inhalten interdisziplinärer Palliativversorgungsforschung
3. Förderung von Strukturen interdisziplinärer Palliativversorgungsforschung
4. Einbindung der Betroffenen sowie ihrer Angehörigen in die Entscheidungsfindung zur Gestaltung einer Forschungsagenda

Die Stellungnahme „Palliativversorgung in Deutschland - Perspektiven für Forschung und Praxis" wurde am 6. Februar der Öffentlichkeit vorgestellt.

Deutsche Gesellschaft
für Palliativmedizin e. V.
Aachener Straße 5
10713 Berlin

T 030 / 30 10 100 - 0
F 030 / 30 10 100 - 16
dgp@dgpalliativmedizin.de
www.dgpalliativmedizin.de

© 2018 Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok