180111_Headerclaim_1.png

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin nimmt Stellung zum Entlassmanagement

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin hat heute eine Stellungnahme zum Entlassmanagement veröffentlicht, in welcher sie schreibt: "Das Entlassmanagement ist durch das Inkrafttreten des Rahmenvertrags seit dem 01. Oktober 2017 verbindlich umzusetzen. Die Möglichkeit, bei Entlassung von Station dem Patienten Rezepte auszustellen, ist zu begrüßen! Damit kann die Versorgungslücke beim Übergang in den ambulanten Bereich geschlossen werden."

Jedoch hätten sich in den vergangenen Monaten verschiedene Hürden in der Umsetzung gezeigt, welche die Sektion Pharmazie der DGP nicht nur auflistet, sondern den Gesetzgeber auch dazu auffordert, dafür Sorge zu tragen, "dass Patienten mit besonderem Versorgungsbedarf wie Palliativpatienten im Rahmen des Entlassmanagements mit den notwendigen Arznei-, Verbands-und Hilfsmitteln möglichst unbürokratisch und wirtschaftlich versorgt werden können." Was dazu notwendig ist, ist in der Stellungnahme nachzulesen.

STELLUNGNAHME ENTLASSMANAGEMENT

 

 

Deutsche Gesellschaft
für Palliativmedizin e. V.
Aachener Straße 5
10713 Berlin

T 030 / 30 10 100 - 0
F 030 / 30 10 100 - 16
dgp@dgpalliativmedizin.de
www.dgpalliativmedizin.de

© 2018 Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.