180111_Headerclaim_3.png

DGP nimmt Abwertung des ZE 60 für die Palliativmedizinische Komplexbehandlung (8-982) mit großer Sorge zur Kenntnis

"Mit großer Sorge nimmt die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) die für 2013 beschlossene Abwertung des Zusatzentgeltes 60 (ZE 60) für die Palliativmedizinische Komplexbehandlung (8-982) im Operationen- und Prozedurenschlüssel (OPS) zur Kenntnis.", heißt es in einer aktuellen Stellungnahme der DGP.  "Besonders Einrichtungen der spezialisierten stationären Palliativversorgung werden durch das bis zu 20% reduzierte Entgelt nicht mehr kostendeckend arbeiten können. Bereits bestehende Palliativstationen und mobile Teams (Konsiliardienste) in Krankenhäusern, die ihre Arbeit über die ZE 60 refinanzieren, werden aus ökonomischen Gründen von der Schließung bedroht sein. Die nicht adäquate Finanzierung wird den notwendigen weiteren Auf- und Ausbau palliativmedizinischer Einrichtungen im Krankenhaus nachhaltig behindern. (...)"

Deutsche Gesellschaft
für Palliativmedizin e. V.
Aachener Straße 5
10713 Berlin

T 030 / 30 10 100 - 0
F 030 / 30 10 100 - 16
dgp@dgpalliativmedizin.de
www.dgpalliativmedizin.de

© 2018 Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.