180111_Headerclaim_7.png

Senat Berlin beauftragt DGP mit Konzept für Palliativbeauftragte: Erste Kurse starten Ende September

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) hat von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Berlin den Auftrag erhalten, ein Curriculum und Kurskonzept für die Fortbildung von Palliativbeauftragten zu erarbeiten. Die ersten Kurse finden ab Ende September 2019 in Berlin statt.

Die 80plus-Rahmenstrategie der Berliner Senatsverwaltung sieht insgesamt zwei Module einer Gesamtqualifikation zum „Demenz- und Palliativbeauftragten“ vor, dessen zweites Modul allein dem Schwerpunkt „Palliativversorgung im Krankenhaus“ gilt. Letzteres können Personen absolvieren, die bereits das erste Modul zur „Demenzbegleitung im Krankenhaus“ erfolgreich absolviert haben. Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin entwickelt das gesamte Kurskonzept in Kooperation mit der Fachgesellschaft Palliative Geriatrie (FGPG) und der KPG Bildung.

Ziel der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung ist es, die Versorgung von vulnerablen Patient*innengruppen bei einem erforderlichen Krankenhausaufenthalt zu verbessern. So heißt es in der Kursbeschreibung: „Es ist davon auszugehen, dass Betroffene häufig zu spät oder gar nicht einer qualifizierten palliativen Versorgungsstruktur zugeleitet werden.“

Konkret ist u.a. geplant, dass Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen nach entsprechender Zusatzqualifikation in Berliner Krankenhäusern als Demenz- und Palliativbeauftragte tätig werden.

Deutsche Gesellschaft
für Palliativmedizin e. V.
Aachener Straße 5
10713 Berlin

T 030 / 30 10 100 - 0
F 030 / 30 10 100 - 16
dgp@dgpalliativmedizin.de
www.dgpalliativmedizin.de

© 2018 Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.