Inhalte


Projekte


Arbeitsgremien


Jahrestagungen

logo wat 2018


Öffentlichkeitsarbeit


Service


Informationen zur ModeratorInnenschulung Palliative Praxis:

Um die palliative Versorgung in der Altenhilfe durch die Qualifizierung von Mitarbeitenden zu verbessern, wurde 2006 das Curriculum "Palliative Praxis" durch die Robert Bosch Stiftung in Auftrag gegeben und entwickelt. Zur deutschlandweiten Verbreitung des Currriculums werden seitdem ModeratorInnen ausgebildet. Nach einer Neuauflage 2014 erfolgte 2015 die Übergabe des Curriculums an die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP).

Die ModeratorInnenschulung richtet sich an Mitarbeitende aller Berufsgruppen (z. B. Ärzte, Pflegefachkräfte, psychosoziale Berufsgruppen in Palliative Care), die eine ModeratorInnentätigkeit im Bereich der Altenhilfe anstreben.

 

Ausbildung zur ModeratorIn

Die ModeratorInnenschulung umfasst 40 UE und befähigt die Teilnehmenden, Fortbildungen nach dem Curriculum "Palliative Praxis" durchzuführen und nach erfolgreichem Abschluss zertifizierbare Kurse anzubieten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: Hinweise zur ModeratorInnen-Schulung

Die Termine und Veranstaltungsorte zum Kursprogramm erhalten Sie in der Christophorus Akademie München:

AnsprechpartnerIn:
Anne Gruber, Hermann Reigber
Tel. 089 4400 77930
Mail: christophorus-akademie@med.uni-muenchen.de

www.christophorus-akademie.de

 

Anerkennung als ModeratorIn

Voraussetzungen für die Zertifizierung der ModeratorInnen durch die DGP:

  • abgeschlossene ModeratorInnenschulung Palliative Praxis nach DGP-Richtlinien
  • Mitgliedschaft in der DGP (alternativ DHPV)
  • Rezertifizierung durch ein von der DGP ermächtigtes Institut.

Ist die/der Moderator/in gleichzeitig Kursleitung, wird die Praxisbegleitung (zuvor Rezertifizierung) für beide Qualifikationen anerkannt.

Standards und Richtlinien Kurszertifizierung Palliative Care / Palliativmedizin

 

Weitere Informationen zu Inhalten und Rahmenbedingungen der Schulung erhalten Sie in unserem Flyer zum Curriculum Palliative Praxis, den Sie zugleich in Printform in der Geschäftsstelle der DGP unter folgender E-Mail-Adresse palliative-praxis@dgpalliativmedizin.de bestellen können.

 

 ModeratorInnenschulungen:

Ort Termin Ansprechpartner
München 15.05. - 19.05.2017 Christophorus Akademie München

 

Praxisbegleitung (zuvor Rezertifizierung) (alle zwei Jahre für ModeratorInnen und KursleiterInnen verpflichtend):

Ort Termin Ansprechpartner
Köln 23. Mai 2017 Akademie für Palliativmedizin, Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg
 Göttingen 28. September 2017

Mildred Scheel Akademie Göttingen

Köln 23. Mai 2017 Akademie für Palliativmedizin, Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg
Köln 8. Mai 2018 Akademie für Palliativmedizin, Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg
München 27.November 2018 Christophorus Akademie München
Köln 28. Mai 2019 Akademie für Palliativmedizin, Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg
Köln 19. Mai 2020 Akademie für Palliativmedizin, Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg
Köln 11. Mai 2021 Akademie für Palliativmedizin, Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg
  Ist die/der Moderator/in gleichzeitig Kursleitung, wird die Praxisbegleitung (zuvor Rezertifizierung) für beide Qualifikationen anerkannt.
 

verkürzte Kursleiterschulungen für ModeratorInnen der Palliativen Praxis:

Für interessierte ModeratorInnen der Palliativen Praxis besteht die Möglichkeit, an einer verkürzten Kursleiterschulung (80 UE) teilzunehmen, die Sie als DGP-zertifizierte/r Kursleiter/in berechtigt, Kurse in Palliative Care und Palliativmedizin verantwortlich zu übernehmen.

Ort Termin Ansprechpartner
 Göttingen
23.01. - 27.01.2017 (Teil 1)
19.06. - 23.06.2017 (Teil 2)
Mildred Scheel Akademie Göttingen
 
 

Formulare zur Schulungsmeldung:

Um eine zeitgerechte Bearbeitung der Schulung gewährleisten zu können, muss die Meldung sowie die Übersicht der Teilnehmenden bis spätestens vier Wochen vor Schulungsbeginn per E-Mail an die DGP-Geschäftsstelle in Berlin, Stefanie Kämper (palliative-praxis@palliativmedizin.de) erfolgen.

Wir haben Ihre Daten für unsere neue Vernetzungsplattform erhalten und werden diese kurzfristig bearbeiten.

Ihr Team der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin e.V.

Die nachfolgend angeführten Informationsmaterialien stellt die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) kostenfrei zur Ansicht im Internet zur Verfügung.

Falls Sie gedruckte Exemplare benötigen, wenden Sie sich bitte an die
Geschäftsstelle der DGP:
Tel: 030 / 30 10 100 0
E-Mail: dgp@palliativmedizin.de

mre titelZum Umgang mit Multiresistenten Erregern (MRE) in der
Versorgung von Patienten am Lebensende im Krankenhaus

Projektgruppe M-EndoL (MRSA in End-of-Life-Care) &
Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. (Hrsg.)

1. Auflage: Februar 2017

(18.1.18: derzeit nur noch online verfügbar) 

 

 

 off label titelfotoZum Umgang mit Off-Label-Use in der Palliativmedizin

Constanze Rémi MSc und Prof. Dr. Claudia Bausewein PhD MSc, Arzneimittelinformation Palliativmedizin,
Klinik und Poliklinik für Palliativmedizin, Klinikum der Universität München &
Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. (Hrsg.)

1. Auflage: Januar 2017
überarb. Auflage: Dezember 2017

(18.1.18: derzeit nur noch online verfügbar)

 

 

btm kleinZum Umgang mit Betäubungsmitteln in der ambulanten Palliativversorgung. Fragen und Antworten rund um die Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV).

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. &
Bundesopiumstelle im Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (Hrsg.)

3. überarb. Auflage Juni 2016 (1. November 2012)

siehe auch: DGP: Beispiel einer Dokumentationsvorlage für den Fall des Überlassens von BtM

 

 

charta kleinCharta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland.

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V., Deutscher Hospiz- und PalliativVerband e.V., Bundesärztekammer (Hrsg.)

8. ergänzte Auflage September 2016 (1. September 2010)

 

 

 

broschüre kleinBetreuung schwerstkranker und sterbender Menschen im hohen Lebensalter in Pflegeeinrichtungen. Grundsatzpapier zur Entwicklung von Hospizkultur und Palliativversorgung in stationären Einrichtungen der Altenhilfe

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V., Deutscher Hospiz- und PalliativVerband e.V. (Hrsg.).

3. Auflage: Februar 2016 (1. August 2012)

 

 


ärztesuizid kleinÄrztlich assistierter Suizid. Reflexionen der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin.

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. (Hrsg.)

2. unveränderte Auflage Juni 2015 (1. Januar 2014)

 

 

 

 

lebendigeGesDie DGP - eine lebendige Gesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. (Hrsg.)

1. Auflage: Juni 2014

Diese Broschüre steht nur noch online zur Verfügung

 

 

Wir freuen uns sehr über die kostenfreie Schaltung von Fülleranzeigen. Bei Interesse wenden Sie sich gern an die Öffentichkeitsarbeit der DGP, Tel: 030 / 30 10 100 13.

Fülleranzeige Hochformat

fülleranzeige hoch fülleranzeige hoch sw

Fülleranzeige Querformat

Anzeige quer

spenden quer schwarzweiß

 

13.06.2012


Gelungener Auftakt zur Umsetzung der "Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland"


 

20.09.2011 

     Häusliche Versorgung schwerstkranker und sterbender Kinder in Gefahr

     > z.B.: osthessen.news.de, 20.9.2011


08.09.2011

     DGP-Palliativtag 2011 in Saarbrücken:
     "Gemeinsam in der Vielfalt - der Mensch im Mittelpunkt"

    


16.02.2011

     Sterben zuhause ermöglichen:
     Neue Initiative zum Ausbau der ambulanten Palliativversorgung gestartet

     > z.B.: Deutsches Ärzteblatt, 16.2.2011


07.10.2010

     Vorstandswechsel bei der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin

    


08.09.2010

     Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen
     in Deutschland vorgestellt

     > z.B. Deutsches Ärzteblatt, 8.9.2010