Inhalte


Projekte


Arbeitsgremien


Jahrestagungen

logo wat 2018


Öffentlichkeitsarbeit


Service


Herzlich willkommen bei der Sektion Medizin der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin.

Die Sektion vertritt die stärkste Berufsgruppe in der DGP mit 3008 Mitgliedern (Stand 12/2016). Mit Eintritt in die DGP ist jedes Mitglied mit einem medizinischen beruflichen Hintergrund gleichzeitig Mitglied der Sektion Medizin.

Sprecherinnen

Dr. med. Barbara Schubert
Krankenhaus St. Joseph-Stift Dresden
Wintergartenstraße 15/17
01307 Dresden
Tel: +49 (0) 351 44 40 - 54 12
E-Mail: schubert@josephstift-dresden.de

Dr. med. Maja Falckenberg
Schmerz- und Palliativambulanz AltenEichen
Wördemannsweg 23
22527 Hamburg
Tel. +49 (0) 40 540 40 60
Fax: +49 (0) 40 540 72 57
E-Mail: schmerzambulanz.alteneichen@hamburg.de

Medizinstudierende

Die Medizinstudierenden in der DGP gehören ebenfalls zur Sektion Medizin. Ihnen ist es ein besonderes Anliegen, den Ausbau der Lehre im Rahmen des Medizinstudiums zum Umgang mit schwerstkranken und sterbenden Patienten voranzubringen. Da alle klinischen Arbeitsbereiche mit nicht heilbaren und sterbenden Patienten zu tun haben, ist eine grundlegende Ausbildung - auch schon im Studium - von großer Wichtigkeit.

Dies ist auch ein wesentlicher Schwerpunkt der AG Palliativmedizin in der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd).

Hier finden Sie demnächst Informationen zu palliativmedizinischen (Forschungs-)Projekten, Doktorarbeiten und anderen Publikationen, an denen Medizinstudentinnen und Medizinstudenten beteiligt sind:

  • Geplante Projekte
  • Laufende Projekte
  • Abgeschlossene Projekte

Herzlich willkommen bei der Sektion Pflege der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin! Die Protokolle der Sektionstreffen sind im internen Mitgliederbereich eingestellt.

Die Sektion vertritt die zweitstärkste Berufsgruppe in der DGP mit 1767 Mitgliedern (Stand 08/2017). Mit Eintritt in die DGP ist jedes Mitglied mit einem pflegerischen beruflichen Hintergrund gleichzeitig Mitglied der Sektion Pflege. Dazu gehören Gesundheits- und KrankenpflegerInnen, Gesundheits- und KinderkrankenpflegerInnen, AltenpflegerInnen, PflegewissenschaftlerInnen, Diplompflegewirtinnen und -wirte sowie alle anderen im Bereich Pflege Tätigen.

Die Sektion „Pflege“ hat sich eine eigene Geschäftsordnung gegeben und lädt mindestens einmal pro Jahr zu einer separaten Mitgliederversammlung ein, die in der Regel im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung der DGP stattfindet. In der Mitgliederversammlung werden alle zwei Jahre der Sektionsvorstand bzw. die Sprecher/innen gewählt. Die Protokolle der Sektionstreffen finden Sie im Mitgliederbereich.

Mitglieder der Sektion Pflege engagieren sich darüber hinaus in den Arbeitsgruppen und Landesvertretungen der DGP.Sie bringen ihre pflegerischen Perspektiven und Expertisen ein und setzen so den multiprofessionellen Ansatz der DGP- Arbeit aktiv um. Auch im Vorstand der DGP ist die Sektion Pflege durch Katja Goudinoudis vertreten.

Sprecherinnen

Katja Goudinoudis - Taufkirchen

katja goudinoudis





Palliative Care Pflegefachkraft, MAS (Palliative Care)

Mail

 
Michaela Hach
- Wiesbaden

Foto Michaela Hach

 
 
 
 
Palliative Care Pflegefachkraft, Case Managerin DGCC,
Validation Worker

Mail

 

Beisitzerinnen

Dr. PH Gabriele Müller-Mundt - Hannover

MuellerMundt Gabriele





M.A. (Soz.), Krankenschwester

Mail

 

Christiane Klimsch - Jena

Foto Christiane Klimsch klein

 
 
 
 
 
 M.Sc. Palliative Care, Diplom-Pflegewirtin (FH), Krankenschwester

 Mail


Netzwerk Pflegeforschung Palliative Care

Die Pflegewissenschaft und –forschung im Bereich Palliativpflege ist aus unterschiedlichsten Zusammenhängen nur wenig sichtbar und in Deutschland (im Vergleich zum internationalen Kontext) noch nicht ausreichend ausgebaut und vernetzt. Um dies zu befördern hat die Sektion Pflege der DGP gemeinsam mit der AG Forschung und dem DGP-Vorstand zu einem ersten Netzwerktreffen nach Erlangen am 11. März 2016 eingeladen und bereits auf dem 11. DGP-Kongress in Leipzig ein zweites Treffen arrangiert.
 
Das Netzwerk Pflegeforschung Palliative Care richtet sich an alle Interessierten, die die Pflegewissenschaft und -forschung in der Palliativpflege voranbringen möchten: Lehrstuhlinhaber/innen, wissenschaftl. Mitarbeiter/innen, Doktorand/innen, Pflegende mit Master/Bachelor, Pflegepädagog/innen, Qualitätsmanagement, Stabstelleninhaber/innen Pflegewissenschaft an Uniklinika, Pflegedienstleitungen der universitären Palliativstationen und an alle weiteren Interessierten. Zugleich möchten wir Sie motivieren, sich in die Forschungslandschaft der AG Forschung einzutragen https://www.dgpalliativmedizin.de/arbeitsgruppen/dgp-forschungslandschaft.html

Ansprechpartner

Axel Doll
Zentrum für Palliativmedizin
Uniklinik Köln
Kerpenerstrasse 62
50924 Köln
Tel. +49-221-478-96536

Aktuelles aus der Sektion Pflege der DGP

Intensive Arbeitstage zum Berufsbild der Pflege in der Palliativversorgung

„Pflegerische Anteile in der Palliativversorgung“ lautete das Thema eines zweitägigen Arbeitstreffens am 20./21.05.2016, auf Einladung der Sektion Pflege der DGP.  Rund 20 Teilnehmer/innen aus dem gesamten Bundesgebiet kamen in Wiesbaden zusammen, um sich intensiv mit ihrem Berufsbild und der Fragestellung „Was macht die Pflege jenseits der medizinischen und pflegerischen Handlungsabläufe?“ auseinanderzusetzen. Eine abendliche Exkursion zum Kloster Eberbach rundete die Tagung ab.

„Zukunftswerkstatt - Die Sektion Pflege wird aktiv“

Zukunftswerkstatt

Am 29.03.2014 folgten 15 Teilnehmende der Einladung der Sektion Pflege zur „Zukunftswerkstatt - Die Sektion Pflege wird aktiv“ in Frankfurt a.M. mit dem Ziel, die Aktivitäten der Sektion Pflege perspektivisch konstruktiver zu bündeln und zugleich einen gezielteren Austausch innerhalb der Sektion erreichen zu können.

3. Kooperationstreffen der Sektionen Pflege der DGP und OPG 2014 in Düsseldorf (das Protokoll ist dem internen Mitgliederbereich zu entnehmen).

2. Kooperationstreffen der Sektionen Pflege der DGP, OPG und palliativ ch in 2013 Gmunden.

1. Kooperationstreffen der Sektionen Pflege der Deutschen Gesellschaft für
Palliativmedizin (DGP) und der Österreichischen Palliativgesellschaft (OPG) 2012 in Berlin.

Sektionsforum am 24. März 2012

Koordinatorentreffen am 1. Dezember 2011

 

 

 

Seelsorge ist ein spirituell ausgerichteter Dienst, der jedem Menschen offen steht – unabhängig von seiner Konfession, Religion und Weltanschauung. Nach der WHO-Definition von Palliative Care besitzt neben der Linderung von körperlichen, psychischen und sozialen Problemen die spirituelle Begleitung hohe Priorität. Dabei ist Seelsorge wesentlicher Teil in der spirituellen Begleitung von Menschen. Durch Gespräch, Beratung und Rituale zielt sie auf die Befähigung, für die eigene Seele zu sorgen. Dies geschieht im Vertrauen auf tragende Lebensfundamente und Lebenseinsichten im Horizont des Heiligen. Seelsorge in der Palliativversorgung richtet sich an kranke Menschen, ihre Angehörigen sowie an Mitarbeitende des Behandlungsteams. Sie wird zur Zeit im wesentlichen von den großen christlichen Kirchen getragen.

Aufgabenfelder

  • Beschreibung der spezifischen Leistungen von Seelsorge in der Palliativversorgung und Erarbeitung von Kriterien für deren Dokumentation
  • Mitarbeit bei der Entwicklung von Curricula für die Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • Entwicklung von Modellen für die strukturelle Verortung von Seelsorge in der Palliativversorgung (z.B. Arbeitsbedingungen, Finanzierung)
  • Vermittlung der Arbeitsergebnisse innerhalb der DGP sowie in die christlichen Kirchen

Sprecher

Johannes Albrecht
Seelsorger
Ev. Zentrum für Altersmedizin Potsdam
Weinbergstraße 18-19
14469 Potsdam
Tel.: 0331-2777 302
0179-2913086 (mit AB)
Mail: j.albrecht@altersmedizin-potsdam.de

Norbert Kuhn-Flammensfeld
Pastoralreferent, Klinikseelsorger
Fachbereich Hospiz und Palliativ im Erzbischöflichen Ordinariat München Dachauer Straße 50
80335 München
Tel.: 089 2137 2072
Fax: 089 2137 272318
Mail: nkuhn@eomuc.de

NächsteTreffen

12. März 2018, 10:30 bis 16:00 Uhr in Frankfurt
5. bis 8. September 2018 in Bremen (DGP-Kongress)

Die Protokolle der Sektion sind im internen Mitgliederbereich einsehbar.

Downloads

Abschlussbericht der Kommission Qualität Spiritualität
Spiritual Care und Seelsorge in der Hospiz- und Palliativversorgung, Konzept der Sektion Seelsorge der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin

 

Supervision ist in vielen palliativmedizinischen und Hospiz-Einrichtungen für haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende verpflichtend oder zumindest dringend empfohlen. Verstanden als tätigkeitsbezogene Beratung und Begleitung dient sie der notwendigen systematischen Reflexion einer besonders verantwortungsvollen Tätigkeit. Neben der Erweiterung der Kompetenzen von Mitarbeiter/innen unterstützt Supervision Teams und Organisationen bei der Gestaltung von Führung, Kooperation und Kommunikation.

Die nächsten Termine werden hier frühzeitig bekannt gegeben. Protokolle finden Sie im internen Mitgliederbereich.

Sprecherin und Kontaktperson für weitere Informationen

Mag. theol. Christine Fleck-Bohaumilitzky
Pastoralreferentin, Klinikseelsorgerin, Notfallseelsorgerin
TZI-Gruppenleiterin (Diplom), Supervisorin DGSv
Beraterin für Ethik im Gesundheitswesen (cekib)
Mitglied im Beirat des Bundesverbandes Verwaiste Eltern in Deutschland e.V.
Eichenstraße 14
85232 Bergkirchen-Lauterbach
Tel. 08135/8706
Mail: mcfbohaumilitzky@aol.com

Downloads

Supervision – ein Beitrag zur Qualitätsentwicklung in den Arbeitsfeldern Hospiz und Palliative Care (11/2009)

Supervisor/innen mit Feldkompetenz (Stand: 06/2017)

Zwischenbericht der DGSv-Projektgruppenarbeit 2004 – 2006
(unterstützt von DGP und BAG Hospiz)

Herzlich willkommen bei der Sektion Soziale Arbeit der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin!

Die Sektion „Soziale Arbeit" in der DGP besteht aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedener in der "Sozialen Arbeit" tätiger Berufsgruppen, wie z.B. Dipl.-Sozialarbeiter, Dipl.-Sozialpädagogen, Dipl.-Pädagogen oder ähnlicher Berufsgruppen.

Ziel der Sektion ist es, die „Soziale Arbeit" im Palliativ- und Hospizbereich zu qualifizieren und zu verfestigen. Außerdem möchte die Sektion die Inhalte, Konzepte und Methoden der Sozialen Arbeit einer breiteren Fachöffentlichkeit transparent machen. Die Sektion „Soziale Arbeit" möchte stärker noch als bisher ein Netzwerk bilden für die Kolleginnen und Kollegen, um so die Arbeit zu unterstützen.

Sprecherinnen / Ansprechpartnerinnen

Sindy Herrmann
Dipl. Pädagogin, M. Sc. Palliative Care
Sozialarbeiterin, Hospizbeauftragte
Paul Gerhardt Diakonie Krankenhaus und Pflege GmbH
Paul-Gerhardt-Str. 42-45
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel.: +49 (0) 3491 / 503023
Fax: +49 (0) 3491 /503029
Mail: s.herrmann@pgdiakonie.de

Ramona Baunach
Diplom Sozialarbeiterin/ Sozialpädagogin
Interdisziplinäres Zentrum für Palliativmedizin
AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS
Wilhelm-Epsteinstr. 4
60431 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69/ 95 33 - 2432
Fax: +49 (0) 69/ 9533- 891 2432
E-Mail: ramona.baunach@fdk.info

Die Protokolle der Sektion sind im internen Mitgliederbereich einsehbar.

Treffen

Klausurtag
26.01.2018, 10:00-16:00 Uhr
Markus-Krankenhaus Frankfurt/Main
Wilhelm-Epstein-Str. 4
60431 Frankfurt am Main

Downloads

Profil - Soziale Arbeit in Palliative Care (2012)

Nordrhein-westfälisches Qualitätskonzept – Maßstäbe für die Soziale Arbeit im Hospiz- und Palliativbereich: Der Arbeitskreis psychosozialer Arbeitskräfte in Hospiz- und Palliativeinrichtungen in NRW hat sein Qualitätskonzept neu aufgelegt. Die Broschüren können bei ALPHA Westfalen (alpha@muenster.de)  und bei den beiden Sprechern des Arbeitskreises, Frau Leutbecher (k.leutbecher.ahpd@evk-herne.de) und Herrn Goldmann (goldmann@bonn-lighthouse.de), kostenfrei bestellt werden. Das Nordrhein-westfälische Qualitätskonzept finden Sie hier zum Download.

Stellungnahme zur Notwendigkeit von Sozialarbeit in der ambulanten Hospiz- und Palliativversorgung

Formblatt Patientenumfeld (Genogramm)
Erläuterungen zum Formblatt Patientenumfeld (Genogramm)