Projekte und Inhalte


Arbeitsgremien


Jahrestagungen

kongress2016


WAT Menüpunkt

Öffentlichkeitsarbeit


Service


Herzlich Willkommen

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) steht als wissenschaftliche Fachgesellschaft für die interdisziplinäre und multiprofessionelle Vernetzung: Mehr als 5.000 Mitglieder aus Medizin, Pflege und weiteren Berufsgruppen engagieren sich für eine umfassende Palliativ- und Hospizversorgung in enger Zusammenarbeit mit allen Beteiligten. Gemeinsames Ziel ist es, bei schwerer Erkrankung für weitgehende Linderung der Symptome und Verbesserung der Lebensqualität zu sorgen - in welchem Umfeld auch immer Betroffene dies wünschen.

asset.f.logo.lg english dkblau




DGP AKTUELL

Förderpreis 3Verleihung des Förderpreises für Palliativmedizin: Carmen Alt, Indication Lead Pain der Mundipharma Deutschland GmbH & Co KG, Preisträger Katharina Klindtworth, Prof. Dr. Nils Schneider, Prof. Dr. Hubert J. Bardenheuer und Prof. Dr. Lukas Radbruch, Präsident der DGP (v.l.n.r.)  © M. Schröer

Der Förderpreis für Palliativmedizin der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) wurde am 10. September im Rahmen des 11. Kongresses der DGP an zwei Autorengruppen verliehen, die sich durch ihre wissenschaftliche Tätigkeit um die Weiterentwicklung der Palliativmedizin verdient gemacht haben. Der mit 10.000 € dotierte Preis wird seit 1999 von der Firma Mundipharma gestiftet.

Die multidisziplinäre Jury unter Leitung von Prof. Dr. med. Norbert Frickhofen entschied sich entlang inhaltlicher, wissenschaftlicher und formaler Bewertungskriterien für die Vergabe eines ersten und eines zweiten Preises.

Förderpreis Anerkennung 2016Verleihung des Anerkennungs- und Förderpreises "Ambulante Palliativversorgung": Prof. Dr. Lukas Radbruch, Präsident der DGP, Preisträger/innen: Franziska Salomon, Franziska Scholz, Christina Gann, Dr. Bernd-Oliver Maier, Erika Koch, Dr. Hans Dworzak und Myriam Heine, Medical Director des Geschäftsbereichs Deutschland der Grünenthal GmbH (v.l.n.r.) © M. Schröer

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) hat in diesem Jahr zum neunten Mal den Anerkennungs- und Förderpreis für „Ambulante Palliativversorgung“ verliehen. Der mit 10.000 € dotierte Preis wird seit 2008 jährlich von der Firma Grünenthal GmbH gestiftet. Im Rahmen des 11. Kongresses der DGP in Leipzig nahmen am 10. September drei Preisträger die Auszeichnung entgegen. Als preiswürdig erwiesen sich nach Bewertung der DGP-Jury unter Leitung von Prof. Dr. Gerhild Becker in diesem Jahr drei der 13 eingereichten Arbeiten. Entlang der Bewertungskriterien Relevanz, Originalität, Realisierung und Qualitätssicherung wurden zwei gleichwertige zweite Preise und ein erster Preis vergeben.

pk2Pressekonferenz in Leipzig: Prof. Dr. W. Meißner, A. Müller, Kongresspräsidenten, Prof. Dr. L. Radbruch, Präsident der DGP, K. Dlubis-Mertens, Moderation, G. Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Krebshilfe, PD Dr. U. Wedding, Kongresspräsident (v.l.n.r.)  © DGP

Leipzig, 8.9.2016. „Eine gute Versorgung schwerkranker Menschen in ihrer letzten Lebensphase sollte frühzeitig, multiprofessionell, vernetzt und für alle leicht zugänglich sein“, fasst Prof. Dr. Lukas Radbruch, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) die Ziele der Fachgesellschaft zusammen, mit deren Ausgestaltung sich seit heute über 1.500 Teilnehmer beim 11. Kongress der DGP in Leipzig befassen. „Qualität braucht Miteinander, Mut und Kompetenz“ steht über der dreitägigen Veranstaltung, deren Themenschwerpunkte wie „Selbstbestimmung am Lebensende“, „Palliativversorgung von Menschen aus fremden Kulturen“ oder auch „Sterben in stationären Pflegeeinrichtungen“ bereits das Spektrum und die Notwendigkeit eines intensiven interdisziplinären Austausches erahnen lassen.

Gut zwei Wochen vor Beginn des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. (DGP) vom 7. bis 10.9.16 in Leipzig ist heute das Hauptprogramm erschienen! Online-Anmeldungen sind noch bis zum 2. September möglich, danach nur noch vor Ort. Interessenten für einen Workshop am Mittwoch, 7.9., mögen sich beeilen, denn es stehen nur noch einige wenige Plätze in 10 von 24 Workshops zur Verfügung. Bei Fragen zum Kongress wenden Sie sich gern an die Geschäftsstelle der DGP unter Tel.: 030/301010014. www.dgp2016.de

HAUPTPROGRAMM
DGP-KONGRESS 2016