180111_Headerclaim_7.png

Schwerstkranke und sterbende Menschen im Fokus des Kommunikationspreises 2020: Berührende und ermutigende Medienbeiträge auf der Shortlist!

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin & Deutsche PalliativStiftung vergeben Preis in Höhe von 10.000 Euro – Fünf Nominierungen aus TV, Hörfunk, Print & Social Media – Virtuelle Preisverleihung: 18. September

Berlin, Fulda / 03.08.2020.

SHORTLIST LEBEN BIS ZULETZT

Seit heute online: Die Shortlist für den 2. Kommunikationspreis der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und der Deutschen PalliativStiftung! Die fünf nominierten Beiträge aus TV, Hörfunk, Print und Sozialen Medien bilden „die beeindruckend hohe Qualität der Einreichungen“ ab, betont Jurypräsident Prof. Dr. Boris Zernikow, Lehrstuhlinhaber für Kinderpalliativmedizin an der Universität Witten/Herdecke, welcher gemeinsam mit acht Jurykolleginnen und -kollegen zunächst rund 20 Favoriten, schließlich die Shortlist aus über 60 eingereichten Arbeiten identifizierte: „Viele der behutsam erzählten Geschichten vermitteln Ermutigendes, Ehrliches und Lebensbejahendes, während gleichzeitig Raum für Hilflosigkeit und Trauer gelassen wird.“

DIFFERENZIERT UND BERÜHREND

Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin zeigt sich die Deutsche PalliativStiftung, welche zum zweiten Mal 10.000 Euro für diesen Kommunikationspreis im Themenfeld Palliativ- und Hospizversorgung stiftet, äußerst erfreut über „die Auswahl an differenzierten und berührenden Arbeiten“, so Dr. Dr. Eckhard Eichner, Palliativmediziner und Stiftungsratsvorsitzender der Deutschen PalliativStiftung, „in denen Anliegen schwerstkranker Menschen und ihrer Familien lebensnah und nahegehend thematisiert werden.“

LEBEN MIT STERBEN & TOD

„In den vergangenen Jahren hat sich außerordentlich viel getan in Bezug auf eine enttabuisierte Darstellung von Sterben, Tod und Trauer in den Medien“, erklärt Prof. Dr. Lukas Radbruch, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin. Er erinnert sich noch gut z.B. an die ARD-Themenwoche „Leben mit dem Tod“ 2012, deren erklärtes Ziel es war, zum einen Ängste zu beleuchten und dem Verdrängen entgegenzuwirken und zum anderen ansprechende Formate für die Annäherung an diese Themen zu ermöglichen. So sei es eine besondere Ehre und Freude, dass Dagmar Reim als ehemalige RBB-Intendantin, welche damals die Themenwoche mit auf den Weg gebracht hat, nun in der Jury des Kommunikationspreises mitwirke.

PREISVERLEIHUNG

Zur virtuellen Preisverleihung und Pressekonferenz laden die Deutsche PalliativStiftung (DPS) & die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) am Freitag, den 18. September ein. An einer Online-Teilnahme interessierte Medienvertreter*innen wenden sich bitte an:

Kontakt: Karin Dlubis-Mertens, Öffentlichkeitsarbeit der DGP, 030/301010013, redaktion@palliativmedizin.de

SHORTLIST 2020!

PRESSEMITTEILUNG

KOMMUNIKATIONSPREIS

JURY

 

DGP und DHPV intensivieren Zusammenarbeit für den Wegweiser und das Nationale Hospiz- und Palliativregister

DHPV unterstützt Wegweiser und RegisterHeiner Melching und Benno Bolze.© DHPVDer Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) und die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) intensivieren die Zusammenarbeit für den Wegweiser Hospiz- und Palliativversorgung Deutschland sowie das Nationale Hospiz- und Palliativregister. Ein entsprechender Vertrag wurde heute von Benno Bolze, Geschäftsführer des DHPV, und Heiner Melching, Geschäftsführer der DGP, in Berlin unterzeichnet.

„Wir freuen uns sehr, die gemeinsame Arbeit am Wegweiser und am Register durch diesen Vertrag fortsetzen zu können“, so Benno Bolze. „Der Wegweiser bietet Betroffenen einen unkomplizierten und umfassenden Überblick über hospizliche und palliative Unterstützungsangebote. Das Register ist darüber hinaus ein wichtiges Instrument, um die Qualität der Hospiz- und Palliativversorgung weiter zu verbessern. Beides dient dem in der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland formulierten Anspruch, die Bedürfnisse der Betroffenen ins Zentrum unserer Arbeit zu stellen und die Versorgungsstrukturen in diesem Sinne auszubauen.“

„Ich freue mich, dass der Wegweiser Hospiz- und Palliativversorgung Deutschland und das Nationale Hospiz- und Palliativregister nun auch in dieser Form durch den DHPV unterstützt werden, zumal beide Projekte von Anbeginn an in enger Zusammenarbeit von DHPV und DGP entwickelt und begleitet wurden“, so Heiner Melching. „Insbesondere der etablierte, nutzerfreundliche und laufend aktualisierte Online-Wegweiser mit über 3.000 bundesweiten Adressen und Angeboten in neun Sprachen ist für Betroffene wie Leistungserbringer eine wesentliche Informationsquelle, deren Bedeutung durch die Unterstützung des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbandes noch unterstrichen wird.“

WEGWEISER HOSPIZ UND PALLIATIVVERSORGUNG

NATIONALES HOSPIZ UND PALLIATIVREGISTER

 

Spannende Debatte beim Deutschen Palliativkongress: "Nach der Abschaffung von §217 StGB - Wo stehen wir?" / Interview

"Zu großen Irritationen" habe die Diskussion um den §217 StGB wie auch die Abschaffung desselben durch das Bundesverfassungsgericht geführt, so Heiner Melching, Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, in einem aktuellen Interview. Jenseits des assistierten Suizids "haben wir diverse andere Möglichkeiten, das Lebensende zu gestalten", erklärt er im Gespräch mit Dr. Kurt W. Schmidt, Kongresspräsident des 13. Kongresses der DGP vom 9.-12.9.2020, zur kontroversen Debatte um die Beihilfe zum Suizid.

Beim Palliativkongress in Wiesbaden diskutieren am 10. September Prof. Dr. Lukas Radbruch, Prof. Dr. Torsten Verrel, Prof. Dr. Raymond Voltz und Heiner Melching zum Thema "Nach der Abschaffung von §217 StGB - Wo stehen wir?" © Ingo Häckes. Näheres zum hybriden Kongress: www.dgp2020.de

INTERVIEW KURT SCHMIDT / HEINER MELCHING

www.dgp2020.de

 

Wladimir Kaminer zu Gast beim Deutschen Palliativkongress zum Thema "Heimat am Lebensende" / Interview

wladimir kaminerWarum Wladimir Kaminer gerne die Friedhöfe in Berlin und Brandenburg besucht, erzählt er im Interview mit Jan Gramm. Der Autor und DJ wird beim 13. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin in Wiesbaden zu Gast sein und spricht am 11. September zum Thema "Heimat am Lebensende". Außerdem ist er gespannt, ob ein Palliativkongress auch "ein Ort der Freude" sein kann. Finden Sie es mit uns heraus!

INTERVIEW JAN GRAMM / WLADIMIR KAMINER

www.dgp2020.de

 

DGP begrüßt Informationsbroschüre der KBV zu allgemeiner ambulanter Palliativversorgung incl Service- & Praxistipps

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) begrüßt, dass die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) das wichtige Thema „Palliativversorgungsmöglichkeiten der ambulanten Versorgung, Praxisbeispiele und rechtliche Hinweise“ mit der Veröffentlichung einer Informationsbroschüre aufgegriffen hat. Das neue Serviceheft der Reihe „PraxisWissen“ legt den Schwerpunkt auf die allgemeine ambulante Palliativversorgung (AAPV) zwischen Regelversorgung und spezialisierter ambulanter Palliativversorgung (SAPV).

Es werden – sofern keine spezialisierte ambulante Palliativversorgung angezeigt ist – Möglichkeiten aufgezeigt, wie Hausärztinnen und Hausärzte gemeinsam mit Pflegediensten und weiteren Gesundheitsberufen schwerkranke Menschen in der Sterbephase zuhause versorgen können. Diverse Links im Serviceteil geben eine gute Orientierung und verweisen z.B. zum Online-Portal „Wegweiser Hospiz- und Palliativversorgung“ der DGP mit über 3.000 bundesweiten Angeboten und Adressen sowie weiteren Informationen in neun Sprachen.

KBV PRAXISWISSEN ALLGEMEINE AMBULANTE PALLIATIVVERSORGUNG

WEGWEISER HOSPIZ UND PALLIATIVVERSORGUNG

13. DGP-Kongress: Noch eine Woche Frühbuchertarif / Workshops ab sofort buchbar / Heute erschienen: Highlights

Am 30. Juni endet der Frühbuchertarif für den Präsenz- und Online-Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin vom 9. bis zum 12. September in Wiesbaden. Die Anmeldung in den nächsten Tagen lohnt sich - unabhängig davon, ob Sie digital oder vor Ort teilnehmen möchten! Eine Übersicht über Highlights des Programmes aus Plenarveranstaltungen, Parallelsitzungen und digitalen Workshops finden Sie in einem heute veröffentlichten Flyer. Herausragende Referent*innen & neue Formate versprechen einen interessanten Austausch. Spannende Online-Workshops an allen vier Kongresstagen können ab sofort gebucht werden!

FLYER HIGHLIGHTS
SESSIONPLANER
REGISTRIERUNG

WORKSHOPS

PLENARVERANSTALTUNGEN
PARALLELSITZUNGEN

KONGRESSWEBSITE

DGP-Kongress 2020: Programm online / Registrierung zur digitalen Teilnahme freigeschaltet / Neu: DGP-Teamticket!

Wir freuen uns sehr, dass unser kombinierter DGP-KONGRESS aus digitalen und Präsenz-Formaten vom 9. bis 12. September in Wiesbaden nun deutlich Formen annimmt! Hier für Sie die aktuellen Infos:

  • REGISTRIERUNG auch für die digitale Teilnahme heute freigeschaltet!Becher Kongress digital 200512
  • FRÜHBUCHERFRIST bis 30. Juni verlängert.
  • Das in Struktur und Formaten angepasste PROGRAMM ist ebenfalls ab jetzt zugänglich!
  • Bei der Registrierung können Sie angeben, dass Sie eine TEILNAHME VOR ORT präferieren würden. Aufgrund der zu erwartenden Beschränkungen der Teilnehmerzahlen kann Ihnen dies jedoch derzeit nicht zugesichert werden, Ihr Ticket sichert Ihnen aber auf jeden Fall die digitale Teilnahme.
  • Das exklusive TEAMTICKET für DGP-Mitglieder gewährt entsprechenden Rabatt für Teams in der Größe von 3, 4 oder 5 Online-Teilnehmenden!
  • Die vier Tage des Kongresses können auch einzeln über TAGESTICKETS gebucht werden.
  • Die WORKSHOPS finden nicht länger nur am 9.9.20 statt, sondern werden im Halbtages-Online-Format über alle vier Vormittage verteilt. Wer bereits einen Workshop gebucht hat, wird mit separater E-Mail über Umbuchungsoptionen informiert.
  • Die POSTER-AUSSTELLUNG findet über den gesamten Kongresszeitraum allein digital statt, ein attraktives Format wird derzeit entwickelt.
  • Das RAHMENPROGRAMM muss leider verschoben werden.
  • Aktueller FLYER zu Highlights des Kongresses.

Wer sich bereits zum Kongress angemeldet hatte, erhält heute eine E-Mail und kann sich zwischen digitaler Teilnahme, bevorzugter Präsenzteilnahme oder ggf. auch Stornierung entscheiden.

Die KONGRESS-WEBSITE wird fortlaufend aktualisiert. Fragen zur Registrierung beantwortet gern Katrin Dreyer, KUKM Kongress- und Kulturmanagement GmbH, Tel. 03643/2468 136, E-Mail: teilnehmer@dgp2020.de. Für weitere Fragen steht auch Julia Rothe in der DGP-Geschäftsstelle zur Verfügung, veranstaltungen@palliativmedizin.de, 030/301010014.

Zu den inhaltlichen „Hot Topics“ informieren wir Sie sehr gern in den kommenden Wochen genauer. Für heute bleibt uns nur noch, Sie herzlich zu diesem einmaligen Kongress einzuladen, der auch für uns besonders spannend zu werden verspricht!

Mit besten Grüßen

Ihr Kongresspräsidium
Dr. Bernd-Oliver Maier, Michaela Hach, Dr. Kurt W. Schmidt

SESSIONPLANER
REGISTRIERUNG
NEWSLETTER
KONGRESS

Überarbeitetes (Muster-)Kursbuch Palliativmedizin ab sofort online!

Im Rahmen der Novellierung der (Muster-)Weiterbildungsordnung 2018 wurde eine Überarbeitung des (Muster-)Kursbuchs Palliativmedizin notwendig. Der Vorstand der Bundesärztekammer (BÄK) hat die neue Version am 28. April 2020 verabschiedet und online veröffentlicht.

An der Überarbeitung der Version aus 2011 waren zahlreiche Vertreter*innen der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) – insbesondere der AG Bildung – unter Bündelung durch DGP-Vorstandmitglied Prof. Dr. Claudia Bausewein intensiv beteiligt. Inhaltlich ging es schwerpunktmäßig um eine Aktualisierung der Lehrinhalte und eine Anpassung an die neuen Vorgaben der Musterweiterbildungsordnung.

In der vorliegenden Form wird das (Muster-)Kursbuch durch die Deutsche Krebsgesellschaft e. V. (DKG), die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie e. V. (DGHO) und die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e. V. (DEGAM) unterstützt.

MUSTERKURSBUCH PALLIATIVMEDIZIN

DGP-Flyer: „Schwerkranke und ihnen nahestehende Menschen im Mittelpunkt“

HAUPTFLYERSeit heute online: Interessierte können sich in einem aktuellen Flyer über die Ziele und Inhalte der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) informieren. „Schwerkranke und ihnen nahe stehende Menschen im Mittelpunkt“ heißt der kurze Überblick über 25 Jahre DGP, wesentliche Projekte unter Federführung oder maßgeblicher Teilhabe der DGP und Meilensteine der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland.

Grundlegendes bieten beispielsweise die S3-Leitlinie Palliativmedizin, das Nationale Hospiz- und Palliativregister, die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland und die Koordinierungsstelle für Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland.

Ebenso wird das Online-Portal „Wegweiser Hospiz- und Palliativversorgung Deutschland“ vorgestellt, welches Adressen und Informationen zu über 3.000 bundesweiten Angeboten verzeichnet – z.B. Palliativstationen, stationäre Hospize, Palliativpflegedienste, ambulante Hospizdienste, Palliativdienste im Krankenhaus und SAPV-Teams. Knappe Erläuterungen zu diesen Angeboten runden den Flyer ab.

DGP HAUPTFLYER
WEGWEISER

DGP 2020: Frühbucherfrist bis 30. Juni / Registrieren Sie sich ab Pfingsten für die digitale Teilnahme / "Letzte Liebeslieder" & Rahmenprogramm verschoben

dgp2020 streamingDer 13. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) zum Thema „Kontroversen am Lebensende“ findet vom 9. bis zum 12. September 2020 in und über Wiesbaden hinaus statt!

ONLINE- & PRÄSENZKONGRESS: Aktuell wird das Format so umgebaut, dass es sowohl als Präsenz- wie auch als Online-Kongress funktionieren wird. Dies erfordert Anpassungen in der Programmstruktur. Die wichtigste Änderung: Der Kongress startet bereits am Mittwoch, 9. September, mit dem Eröffnungsplenum „Zeit und Lebensende“.

FRÜHBUCHER: Aufgrund der pandemiebedingten Unsicherheiten hat die DGP aktuell beschlossen, die Frühbucherfrist bis zum 30. Juni zu verlängern.

REGISTRIERUNG: Die Kongressorganisation wird bis 29. Mai die Registrierung für den Kongress auf die neuen Teilnahme-Optionen umstellen incl der Möglichkeit, die Präferenz für eine direkte Teilnahme am Präsenz-Kongress in Wiesbaden anzugeben, ohne dass dies zum gegenwärtigen Zeitpunkt zugesichert werden kann. Uneingeschränkt können sich Interessierte spätestens ab 29. Mai zur digitalen Teilnahme am Kongress anmelden.

LETZTE LIEBESLIEDER: Das für den 9. September in der Wiesbadener Lutherkirche geplante Konzert „Letzte Liebeslieder“ mit Texten, Geschichten und Darbietungen von Stefan Weiller, Christoph Maria Herbst und weiteren Künstler*innen wird verlegt und findet voraussichtlich erst im kommenden Jahr statt. Die Organisatoren waren sich einig, dass die musikalische Lesung für Solisten, Chor, Instrumente, Band und mehrere Sprecher*innen über Menschen in der letzten Lebensphase nur als Präsenzveranstaltung ihre besondere Aura und Intensität entfalten kann. Noch stehen Ort und Zeitpunkt der Veranstaltung nicht fest.

RAHMENPROGRAMM: Ebenso werden der Tag der offenen Türen, das Bürgerforum und der Filmabend voraussichtlich auf das Jahr 2021 verschoben. Nur der abschließende Gesellschaftsabend des Kongresses findet ggf. mit reduzierter und zu diesem Zeitpunkt erlaubter Teilnehmerzahl statt. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

KONGRESSWEBSITE: www.dgp2020.de

Seite 1 von 12

Deutsche Gesellschaft
für Palliativmedizin e. V.
Aachener Straße 5
10713 Berlin

T 030 / 30 10 100 - 0
F 030 / 30 10 100 - 16
dgp@dgpalliativmedizin.de
www.dgpalliativmedizin.de

© 2018 Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.