180111_Headerclaim_3.png

Bildungswege für Palliativversorger:innen

Schematische Darstellung von Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der Palliativversorgung

bild2

 




Palliativversorgung ist in der Ausbildung oder im Studium von Gesundheits-, Therapie- , Sozialen und Pflegeberufen mittlerweile ein fester curricularer Bestandteil, deren inhaltlicher Umfang durch die jeweiligen Rahmenlehrpläne definiert ist. Allerdings verlangen einerseits die hohen Anforderungen in der Behandlungs- und Versorgungspraxis im Fachbereich Palliative Care / Palliativmedizin und andererseits gesetzliche Rahmenbedingungen, eine berufsspezifische Fort- bzw. Weiterbildung.

Fort- und Weiterbildungen im Fachbereich Palliative Care / Palliativmedizin

Fort- und Weiterbildungen im Fachbereich Palliative Care / Palliativmedizin vermitteln Fachkompetenz (Wissen und Fertigkeiten) sowie personale Kompetenzen (Sozial- und Selbstkompetenz). Thematisch abgedeckt werden fach- sowie professionsspezifische Schwerpunkte in unterschiedlichem inhaltlichen und zeitlichen Umfang. Für eine weitergehende Professionalisierung der Hospiz- und Palliativversorgung werden z.B. Diplom- und Masterkurse angeboten. Eine rechtliche Verpflichtung dazu besteht bislang nicht. Im Zentrum der verschiedenen Lehrangebote steht wissenschaftliches Handeln in palliative Versorgungsstrukturen zu integrieren und diese zukunftsweisend berufsgruppenspezifisch sowie disziplinübergreifend weiterzuentwickeln.

Das DQR-Bildungsniveau bringt einerseits die notwendigen Anforderungen an die verschiedenen Arbeitsbereiche zum Ausdruck und verdeutlicht andererseits, welche Kompetenzen in den jeweilig verorteten Weiterbildungsangeboten erworben werden können. Im Vorfeld der Auswahl einer Qualifizierung ist es wesentlich, das angestrebte Ziel mit den Anforderungen des jeweiligen Arbeitsfeldes sowie die Eingangsvoraussetzungen für die Fort- und Weiterbildung zu kennen.

Lehrangebote nach Berufsgruppen in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern

Die auf den nachfolgenden Seiten aufgeführten Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sind nach verschiedenen Berufsgruppen in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern aufgelistet. Für einige Lehrangebote sind gesetzliche Rahmenvereinbarungen vorhanden, die sich auf die inhaltliche und organisatorische Umsetzung des Weiterbildungsformats beziehen. Teilweise sind die Gestaltungsmöglichkeiten der Weiterbildungen unabhängig von gesetzlichen Vorgaben – für diesen Bereich hat die DGP das umfängliche Zertifizierungsverfahren der Kursleitungen, Curricula und Weiterbildungsanbieter als qualitätssicherndes Moment etabliert.

Die Bildungsmöglichkeiten in der Palliativversorgung und Hospizarbeit umfassen auch die Ebene, die außerhalb einer beruflichen Grundqualifizierung angesiedelt sein kann. So vermitteln diese Bildungsangebote ohne berufsqualifizierenden Abschluss Themen des palliativen Kontexts und befähigen die Teilnehmenden beispielsweise für das Ehrenamt.

Sonstige Angebote ohne berufsqualifizierenden Abschluss:

  • Grund- und Aufbau-Kurse für die ehrenamtliche Sterbebegleitung – Hospizbegleiter:innen
  • Letzte Hilfe-Kurse
  • Hospizhelfer:in (ILS)
  • Palliativbegleiter:in (SGD)

 

Deutsche Gesellschaft
für Palliativmedizin e. V.
Aachener Straße 5
10713 Berlin

T 030 / 30 10 100 - 0
F 030 / 30 10 100 - 16
dgp@dgpalliativmedizin.de
www.dgpalliativmedizin.de