Inhalte


Projekte


Arbeitsgremien


Jahrestagungen

Logo Mitgliedertag 2017


Öffentlichkeitsarbeit


Service


Das Curriculum für den Palliative Care Kurs für Psychosoziale Berufsgruppen wird nach dem Curriculum Palliative Care von M. Kern, M. Müller und K. Aurnhammer unterrichtet.

 

Zulassungsvoraussetzungen
Diese Weiterbildung richtet sich an Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Psychologen, Theologen u.a., die eine Koordinatorentätigkeit anstreben. Sie entspricht den Anforderungen einer „Palliative-Care-Weiterbildungsmaßnahme für andere fachlich qualifizierte Personen“ gemäß §39a.

 

Stundenumfang und zeitlicher Rahmen
Deie Weiterbildung umfasst 120 Unterrichtseinheiten und ist aufgeteilt in drei Blockwochen à 40 Stunden.

 

Schwerpunkte
Dieser Kurs adressiert die spezifischen Belastungen und Problemfelder der psychosozialen und therapeutischen Berufsgruppen in Palliative Care reagiert werden, insbesondere der Koordinatoren/-innen im Hospizdienst.

Dabei geht es nicht um umfassende palliativ-medizinische oder -pflegerische Kompetenzvermittlung, sondern darum, sich ein ganzheitliches Bild von Patienten machen zu können, sowie Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit schwerstkranken und sterbenden Menschen und deren Angehörigen zu erschließen.

Themen sind u. a.:

  • Palliativmedizin und Hospizarbeit
  • Schmerztherapie und Symptombehandlung
  • Palliativpflegerische Möglichkeiten, Körperwahrnehmung
  • Krankheitsbilder in Palliative Care
  • Reflexion des beruflichen Selbstverständnisses
  • Auftrag der Angehörigenarbeit
  • Trauerarbeit, -anamnese und –delegation
  • ethische Fragestellungen

 

Fehlzeiten: Bei Fehlzeiten von über 10% im  Verlauf der Weiterbildung muss die versäumte Zeit nachgearbeitet werden, um das Zertifikat zu erlangen.

Abschluss: Die Weiterbildung schließt mit einem Kolloquium ab. Die Teilnehmer erhalten nach Abschluss ein Zertifikat, das den gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen entspricht.

Zertifizierung: Die Weiterbildung nach dem og. Curriculum ist von der DGP und dem DHPV anerkannt und nach den Zertifizierungsrichtlinien (DIN ISO 9001) der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) zertifizierbar.