180111_Headerclaim_6.png

Behinderten- und Eingliederungshilfe

Beitragsseiten

Diese modulare Weiterbildungsmöglichkeit richtet sich an Mitarbeitende in der Behinderten- bzw. Eingliederungshilfe und ist nach dem Curriculum „Palliative Care für Fachkräfte in der Assistenz und Pflege von Menschen mit einer intellektuellen, komplexen und/oder psychischen Beeinträchtigung“ nach B. Hartmann, M. Kern und H. Reigber konzipiert.

eingliederung
In den Inhalten werden folgende spezielle Anforderungen berücksichtigt:

einer hospizlichen Begleitung und Palliativversorgung von Menschen mit einer intellektuellen, komplexen und/oder psychischen Beeinträchtigung sowie

die Wesenselemente der Eingliederungshilfe

Assistent:innen für Menschen mit einer Seh- und Hörbeeinträchtigung können nach diesem Weiterbildungskonzept ebenfalls Kompetenzen für ihre Tätigkeit entwickeln. Die Anforderung der Unterstützung unterscheidet sich jedoch insbesondere im Bereich der Kommunikation.

Diese Kurse sind von der DGP anerkannt und registriert.

Der Abschluss von beiden Modulen entspricht mit insgesamt 160 UE den gesetzlichen Anforderungen (§39a SGB V, §132 i.V.m. §37b SGB V).

 

Modul 1 „Palliative Care Ansatz“ (40 UE)

Ziel

Teilnehmer:innen haben Kenntnisse in der Begleitung von schwerkranken und sterbenden Bewohner:innen. Sie können Bedürfnisse erkennen, erste lindernde Maßnahmen umsetzen und Zugehörige im Abschiednehmen begleiten. Sie erkennen eigene Grenzen und vernetzen sich mit internen und externen Diensten.
Durch ein gemeinsames Wissen im Team und die Überprüfung der eigenen Haltung wird die Voraussetzung zu einer qualifizierten, ruhigen und sicheren Begleitung geschaffen und ist daher als Inhouse-Schulung zu empfehlen.

Umfang und Zeitraum

Der Kurs umfasst 40 Unterrichtseinheiten (à 45 Minuten).

Zielgruppe

Dieses Angebot richtet sich an Fach- und Nichtfachkräfte.

Hinweis

Es ist sinnvoll, wenn Geschäftsführung und Einrichtungsleitung sich im Vorfeld mit den Voraussetzungen für einen Implementierungsprozess auseinandersetzen bzw. ein Beratungsgespräch in Anspruch nehmen.

Modul 2 „Palliative Care Weiterbildung“ (120 UE)

baut auf Modul 1 auf und erweitert und vertieft die Kompetenzen.

Ziel

Die Teilnehmer:innen werden befähigt, den Einrichtungen als interne Beratungskraft zur Verfügung zu stehen. Sie sind in der Lage Bewohner:innen, Angehörige und Kolleg:innen zu beraten und stehen als mögliche Ansprechpersonen für Ärzt:innen und weitere Personen aus dem Hospiz- und Palliativnetzwerk zur Verfügung.

Stundenumfang

Der Kurs umfasst 120 Unterrichtseinheiten (à 45 Minuten). Er ist in der Regel aufgeteilt in drei Blockwochen à 40 Unterrichtseinheiten.

Zielgruppe

Das Modul 2 richtet sich an Fachkräfte in der Assistenz. Dazu gehören Mitarbeiter:innen aus dem Bereich:

  • Heilerziehungspflege
  • Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Altenpflege
  • Heilpädagogik
  • Sozialpädagogik
  • Soziale Arbeit
  • Erziehung
  • Psychologie

Deutsche Gesellschaft
für Palliativmedizin e. V.
Aachener Straße 5
10713 Berlin

T 030 / 30 10 100 - 0
F 030 / 30 10 100 - 16
dgp@dgpalliativmedizin.de
www.dgpalliativmedizin.de