180111_Headerclaim_1.png

AG "Stationäre Versorgung"

Ziele

Durch die Einführung des DRG-Systems in die Krankenhausfinanzierung und die Veränderungen, die dies u.a. auch für den Betrieb von Palliativstationen zur Folge hat, war es notwendig, eine Arbeitsgruppe zu etablieren, die sich schwerpunktmäßig mit den Konsequenzen der Einführung des DRG-Systems beschäftigt. Schwerpunkt der Tätigkeit der AG "Stationäre Versorgung" ist die kritische Begleitung der Einführung des DRG-Systems und die Entwicklung von Konzepten, wie Palliativmedizin auch unter den neuen Bedingungen bedarfsgerecht im stationären Sektor angeboten werden kann. Dazu wurden in den letzten Jahren von der AG u.a. die Eingaben formuliert, die vom DGP-Vorstand schließlich bei den in diesem Zusammenhang maßgeblichen Institutionen (DIMDI & InEK) eingereicht worden sind.

Arbeitsweise

In der AG gibt es drei Fachreferate (FR), denen sich die Mitglieder zuordnen können, um an verschiedenen Schwerpunkten spezifisch zu arbeiten. In den FR sollen u.a. Erfahrungen ausgetauscht, Inhalte umgesetzt und Möglichkeiten für den Praxistransfer erarbeitet werden. Übergeordnet hat die AG eine Steuerungsgruppe in Form einer Task Force. Diese setzt sich aus Mitgliedern des DGP-Vorstandes, Geschäftsführer und Sprecher/innen der Fachreferate zusammensetzen.Die AG arbeitet offen und freut sich über jedes engagierte Mitglied, das mitarbeiten möchte. Die Steuerungsgruppe trifft sich einmal im Jahr zu einer Klausurtagung. Die FR treffen sich ebenfalls einmal im Jahr im Rahmen des Kongresses oder des Mitgliedertages der DGP. Die weitere Arbeit erfolgt über E-Mails usw.

Protokolle sind im internen Mitgliederbereich hinterlegt

Sprecher

Dr. med. Bernd-Oliver Maier MSc (kommissarischer Sprecher)
Chefarzt Klinik für Palliativmedizin und interdisziplinäre Onkologie
St. Josefs Hospital Wiesbaden
Beethovenstr. 20
65189 Wiesbaden
Tel: 0611 177 3838
Sekretariat:
Tel.: 0611 177 3839

Fachreferate

FR Palliativdienste

Sprecher/in
PD Dr. med. Steffen Simon: steffen.simon@uk-koeln.de
Dr. med. Birgit Haberland: birgit.haberland@med.uni-muenchen.de

FR Palliativstationen

Sprecher/in
Dr. med. Johannes Rosenbruch: Johannes.Rosenbruch@med.uni-muenchen.de
Dr. med. Irmtraud Hainsch-Müller: Irmtraud.Hainsch-Mueller@klinikum-augsburg.de

FR allgemeine Palliativversorgung im Krankenhaus

Sprecher/in
N.N.


Downloads

Glossar der AG Stationäre Versorgung der DGP zur OPS 8-98h (Stand: 16.9.2016)

OPS 8-98h: Spezialisierte palliativmedizinische Komplexbehandlung durch einen Palliativdienst (OPS 2017) 

Informationen für die Verhandlungen zum krankenhausindividuellen Zusatzentgelt gemäß OPS 8-98h - Palliativdienste (Stand 05.01.2017)

Die DRG-Research-Group gibt in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Gesundheitspolitik und Market Access der Sektion C der Deutschen Krebsgesellschaft seit einigen Jahren die Broschüre "Finanzierung stationärer Krankenhausleistungen in Deutschland" heraus. Die Broschüre wird jährlich neu aufgelegt und steht als pdf auf der Homepage der Sektion C der Deutschen Krebsgesellschaft zur Verfügung:
https://www.krebsgesellschaft.de/deutsche-krebsgesellschaft/ueber-uns/organisation/sektion-c.html

Stellungnahme der DGP-Landesvertretung Bayern: Pflegesatzverhandlungen in Bayern - Finanzierung der stationären Palliativversorgung (4.4.2012)

OPS 8-98e: Spezialisierte stationäre palliativmedizinische Komplexbehandlung (OPS 2012)

Bauministerkonferenz: Planungshilfe Palliativstationen. Baulich-funktionale Anforderungen. Abschlussbericht Mai 2011

Finanzierungsmöglichkeiten für Palliativstationen / KonsiliardiensteOPS 8-892 / ZE 60 / Besondere Einrichtungen

Vereinbarung zur Bestimmung von Besonderen Einrichtungen für das Jahr 2011

Modifizierter Palliativ-Kerndatensatz (19.10.2011)

Kerndatensatz für Palliativpatienten (15.1.2009)

Palliativmedizinisches Assessment: Hinweise zum Kerndatensatz für Palliativpatienten (15.1.2009)

Dokuplan nach OPS 8-892 (Komplexpauschale)

Palliativmedizinisches Assessment: Erläuterungen zum Formblatt Patientenumfeld (Genogramm)
Palliativmedizinisches Assessment: Patientenumfeld (Genogramm)

Palliativmedizinisches Assessment:
McCorkle and Young Distress Scale (2.1.2009)

Palliativmedizinisches Assessment:
Palliative Outcome Scale Betreuer (2.1.2009)

Palliativmedizinisches Assessment:
Palliative Outcome Scale Patienten (2.1.2009)

Änderungsvorschlag der DGP vom Februar 2011 für den OPS 2012: Neuaufnahme der spezialisierten stationären Palliativversorgung (SSPV)

Änderungsvorschlag der DGP vom Februar 2008 für den OPS 2009: Überarbeitung der palliativmedizinischen Komplexbehandlung

Änderungsvorschlag der DGP vom Februar 2008 für den OPS 2009: Neuaufnahme der komplexen palliativmedizinischen Mitbehandlung in den OPS-Katalog

Änderungsvorschlag der DGP vom Februar 2008 für den OPS 2009: Ergänzung bestehender OPS mit Relevanz für palliative Behandlung: Wundversorgung

Änderungsvorschlag der DGP vom Februar 2008 für den OPS 2009: Neuaufnahme des diagnostischen palliativmedizinischen Basisassessment

Empfehlung / Raumstandards auf Palliativstationen

Empfehlung / Personalbesetzung auf Palliativstationen (Werden derzeit neu erarbeitet. Die gültige Empfehlung entspricht der S3-LL Palliativmedizin für Patienten mit einer nicht heilbaren Krebserkrankung (https://www.dgpalliativmedizin.de/images/stories/LL_Palliativmedizin_Langversion_1_1.pdf)

OPS 8-982 (Vergleich 2005 / 2006 / 2007)

DIMDI-Eingabe der DGP / 2006

DRG aktuell (Januar 2005)

OPS 2005 (Übersicht Palliativmedizin Word-Datei)

DIMDI-Eingabe der DGP / 2005

InEK-Eingabe der DGP / 2005

DGP-Dokumentationsplan für Palliativstationen entsprechend OPS 8-982

DRG aktuell (Februar 2004)

DIMDI-Eingabe der DGP / 2004

InEK-Eingabe der DGP / 2004

Häufige Diagnosen in der Palliativmedizin (ICD-10)

Pflegediagnosen in der Palliativmedizin (ICD-10)

Prozeduren in der Palliativmedizin (OPS-301)

Auftrags-Gutachten der DGP 2002

Deutsche Gesellschaft
für Palliativmedizin e. V.
Aachener Straße 5
10713 Berlin

T 030 / 30 10 100 - 0
F 030 / 30 10 100 - 16
dgp@dgpalliativmedizin.de
www.dgpalliativmedizin.de

© 2018 Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok