180111_Headerclaim_4.png

Kampagne #dasistpalliativ

Aufruf Erzählen Sie unsInformations- und Aufmerksamkeitskampagne der DGP

Im Fokus der Kampagne steht die Aufklärung und Information darüber, wie Palliativmedizin und Palliativversorgung schwerkranken Menschen, Angehörigen und ihnen Nahestehenden helfen können. Die Kampagne richtet sich vorrangig an das fachfremde Publikum, an Betroffene, Angehörige, Freund:innen, Kolleg:innen oder weitere nahestehende Menschen. Regelmäßige Beiträge auf den Social-Media-Kanälen Instagram und Facebook geben einen Einblick in die vielfältige und vielseitige palliative Umsorgung in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Hospizen oder im eigenen Zuhause. In der Palliativversorgung Tätige erzählen von ihren Erfahrungen und erklären, was für sie palliativ ist – authentisch, ehrlich, menschlich. Hier sehen Sie stets aktualisierte Beispiele: www.dasistpalliativ.de/blog.

Gemeinsam mit der Agentur RAPPORT Media wurde ein Konzept für eine Online-Kampagne entwickelt, die mit verschiedenen Arten von redaktionellen Inhalten, u.a. in Form von Posts auf den Social Media Kanälen, über Palliativversorgung informiert sowie Aufmerksamkeit für dieses Thema schafft und generiert.

Machen Sie mit!

Wie können Sie die Kampagne unterstützen?

  • Berichten Sie über Ihre Arbeit in der Palliativversorgung und teilen Sie Ihre Erfahrungen und Geschichten aus dem Alltag. So können Sie einen Beitrag zur Aufklärung über die vielfältigen Möglichkeiten der palliativen Versorgung leisten und Teil unserer Kampagne #dasistpalliativ werden. Wir unterstützen Sie bei allen Schritten zur Umsetzung der Beiträge und freuen uns auf Ihre Ideen und Berichte!

  • Kommunizieren und verbreiten Sie die Kampagne und Website dasistpalliativ.de in Ihrem Umfeld und in Ihren Einrichtungen, damit über Multiplikator:innen auch Betroffene davon erfahren und es wiederum weitergeben können.

  • Nutzen Sie unsere Motive der Aufmerksamkeitslinie auf Flyern, Postkarten oder Plakaten oder verwenden Sie diese bei Präsentationen. Um die Neugier der breiten Öffentlichkeit auf das Thema ganz allgemein zu wecken, wurde eine „Aufmerksamkeitslinie“ entwickelt. Positive Alltagsbilder im angedeuteten Kontext des Verlusts berühren persönlich. Synonyme für das Sterben nehmen Ängste vor der Auseinandersetzung. Humor ist häufig ein guter Weg, um die Öffnung für eher angst- oder negativ besetzte Themen zu ermöglichen. 

Beispiele der Aufmerkamkeitslinie

DGP Kampagne #dasistpalliativ Eis
DGP Kampagne #dasistpalliativ Familie
RZ DGP Motive Kampagne d i p v2 Eis

 

Zur Verwendung und Nutzung der Motive haben wir Richtlinien erstellt.

Richtlinien zur Nutzung der Kampagnen-Motive:

1. Die Motivlinie (Motiv, Text & Wortmarke) darf nicht verändert werden und muss mit der Wortmarke „das ist palliativ“ genutzt werden. 
2. Der Zusatz „Eine Kampagne der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin“ muss enthalten sein.
3. Landingpage www.dasistpalliativ.de muss immer in Verbindung mit der Motivnutzung ersichtlich / verlinkt sein.
4. Weitere Logos / Logo der Institution, die die Motive nutzt, kommen mit dem Zusatz „Partner“ auf die Print- oder Online-Produkte
5. Die DGP sieht die Produkte vor Veröffentlichung zur Freigabe.

Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an kampagne@palliativmedizin.de

Zur Kampagnenwebsite: www.dasistpalliativ.de 

 

 

 

 

 

Deutsche Gesellschaft
für Palliativmedizin e. V.
Aachener Straße 5
10713 Berlin

T 030 / 30 10 100 - 0
F 030 / 30 10 100 - 16
dgp@dgpalliativmedizin.de
www.dgpalliativmedizin.de