180111_Headerclaim_6.png

DGP betont zur Pflegeausbildung: Pflegefachkräfte benötigen grundlegende Kompetenzen für die allgemeine Palliativversorgung

Das Pflegeberufegesetz als Teil des Gesetzes zur Reform der Pflegeberufe wird ergänzt durch die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Pflegeberufe und tritt in weiten Teilen am 1.1.2020 in Kraft. Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) hat heute eine Stellungnahme zur generalistischen Pflegeausbildung auf der Grundlage der genannten Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Pflegeberufe veröffentlicht. Diese Empfehlungen haben die Sektion Pflege und die AG Bildung der DGP in Kooperation erarbeitet.

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin empfiehlt, die Rahmencurricula so zu konzipieren, dass die angehenden Pflegefachfrauen und -männer die grundlegenden Kompetenzen erwerben, die sie für die allgemeine Palliativversorgung im Krankenhaus, der stationären Altenhilfe, der Wiedereingliederungshilfe und der ambulanten Versorgung benötigen. Die empfohlenen Umsetzungsschritte sind der Stellungnahme zu entnehmen.

DGP STELLUNGNAHME PFLEGEAUSBILDUNG

Deutsche Gesellschaft
für Palliativmedizin e. V.
Aachener Straße 5
10713 Berlin

T 030 / 30 10 100 - 0
F 030 / 30 10 100 - 16
dgp@dgpalliativmedizin.de
www.dgpalliativmedizin.de

© 2018 Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.