180111_Headerclaim_8.png

AG "Komplementäre und Alternative Ansätze"

Beim Mitgliedertag der DGP am 22.05.2019 in Berlin hat sich die AG Komplementäre und Alternative Ansätze neu gegründet. Ziel der AG ist es, Empfehlungen für den Umgang mit diesen Methoden für die palliative und hospizliche Situation zu geben.

Ziele

  • Erarbeitung von Empfehlungen für Betroffene sowie Angehörigen und Therapeut*innen von Palliativpatient*innen, die Unterstützung in Fragen zu Komplementären und Alternativen Methoden in Medizin und Pflege wünschen
  • Sichtung der Literatur zum Thema CAM in der Palliativsituation
  • Bestehende Forschungsaktivitäten zu vernetzen bzw. neue Aktivitäten auf aussichtsreichen Gebieten zu initiieren und durchzuführen
  • Übersicht zu komplementären und alternativen Methoden in die Palliativ-Fort und Weiterbildung für Ärzt*innen, Pflegende, Physiotherapeut*innen zu integrieren
  • Leitfäden mit anderen bestehenden Arbeitsgruppen der DGP entwickeln, bzw. um die CAMs erweitern

Arbeitsweise

Die AG "Komplementäre und Alternative Ansätze arbeitet in Arbeitskreisen der einzelnen CAM-Richtungen, die sich nach Bedarf treffen. Der allgemeine Austausch erfolgt primär über E-Mail. Gesamttreffen werden innerhalb der DGP-Jahrestagungen einberufen und rechtzeitig bekanntgegeben.

Sprecher*innen

Sandra Liebscher-Koch
Gesundheits- und Krankenpfleger, Expertin für Komplementäre Pflege
sandra.liebscher-koch@med.uni-goettingen.de

Dr. Christian Besch
LVR-Klinik Landschaftsverband Rheinland
Christian.Besch@lvr.de

Termine

Das nächste Treffen wird hier frühzeitig bekannt gegeben. Protokolle der Treffen finden Sie im internen Mitgliederbereich.

 

Deutsche Gesellschaft
für Palliativmedizin e. V.
Aachener Straße 5
10713 Berlin

T 030 / 30 10 100 - 0
F 030 / 30 10 100 - 16
dgp@dgpalliativmedizin.de
www.dgpalliativmedizin.de