180111_Headerclaim_7.png

WAT 2023 - Abstract einreichen

Abstract Call neuBis zum 04.12.2022 können Sie hier Ihr Abstract für die 9. Wissenschaftlichen Arbeitstage einreichen.
 
Wir freuen uns, die 9. WAT für den 3. & 4. März 2023 wieder als Präsenzveranstaltung in der Alten Mensa der Georg-August-Universität Göttingen ankündigen zu können.

Unter dem Motto „Nachhaltigkeit – WAT bleibt?!“ beschäftigen wir uns bei den kommenden WAT mit der Nachhaltigkeit und Relevanz der Forschung in der Hospiz- und Palliativversorgung. In Key-Lectures und einer Podiumsdiskussion beleuchten wir den nachhaltigen Umgang mit finanziellen und personellen Ressourcen und die Möglichkeiten der Qualifizierung und Förderung von Wissenschaftler:innen mit und ohne klinischer Tätigkeit. Den Anspruch einer nachhaltigen Relevanz der Forschung für die klinische Versorgung von Patient:innen und deren Familien und für die Gesellschaft diskutieren wir im Rückblick auf 10 Jahre WAT und mit einem Blick in die Zukunft.

Die bereits seit 10 Jahren etablierte Praxis der WAT ermöglicht es beginnenden ebenso wie erfahrenen Wissenschaftler:innen in Workshops und Meet-the-Expert-Sessions die eigene methodische Kompetenz zu reflektieren und zu verbessern. Der direkte, persönliche Austausch zwischen Nachwuchswissenschaftler:innen und erfahrenen Wissenschaftler:innen (post-doc) und Lehrstuhlinhaber:innen steht im Mittelpunkt der Arbeitstage.

Das Programm lebt zu einem großen Teil durch Präsentation (Poster, Vorträge) und Diskussion (Methoden, Vorgehen, Interpretation und Darstellung der Ergebnisse) eingereichter Abstracts zu aktuellen und geplanten Forschungsprojekten, Doktorarbeiten und Abschlussarbeiten. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, besonders, wenn Sie am Beginn Ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit stehen.

Die Anmeldung zu den WAT 2023 startet mit der Veröffentlichung des Programms voraussichtlich im November 2022.

Abstract einreichen

Deadline für die Einreichung: 04. Dezember 2022

Kriterien für die Abstract-Einreichung

  • Das Abstract darf eine Länge von maximal 2000 Zeichen (inkl. Leerzeichen; ohne Titel und Autoren) nicht überschreiten.
  • Bitte verwenden Sie nur übliche Abkürzungen, alle anderen müssen eingeführt werden.
  • Der Abstracttext darf keine Informationen über die Autoren oder Institutionen enthalten, um einen anonymen Begutachtungsprozess zu gewährleisten.
  • Abstracts zu Studienprotokollen und laufenden Studien sind ausdrücklich erwünscht.
  • Bitte verwenden Sie keine Tabellen oder Abbildungen im Abstract.
  • Da die Abstracts der WAT der DGP nicht veröffentlicht werden, dürfen national oder international bereits auf Konferenzen oder in Fachzeitschriften veröffentlichte Abstracts eingereicht werden und auch solche, die für eine weitere Einreichung geplant sind.

Abstracts werden folgendermaßen strukturiert

  • Hintergrund
  • Ziel
  • Methoden
  • Ergebnisse
  • Schlussfolgerung/Diskussion

Werden in dem Abstract Studienprotokolle oder laufende Studien beschrieben, so sollten die Ergebnisse und Schlussfolgerungen/Diskussion sich auf die zentrale Fragestellung des Abstracts (als Teilaspekt des Vorhabens) beziehen. Dies können die Darstellung bisheriger Erfahrungen, möglicher Schwierigkeiten der (methodischen) Umsetzung, die Frage nach der Angemessenheit des Designs o.ä. sein.

Schlüsselbegriff

Bitte formulieren Sie bis zu drei Schlüsselbegriffe (Keywords).

Begutachtung der Abstracts

Alle Abstracts werden von Gutachter*innen von Mitgliedern der AG Forschung der DGP begutachtet. Die Begutachtung erfolgt anonym.

Die Begutachtung erfolgt unter Berücksichtigung der folgenden Kriterien:

  • Stringenz von Hintergrund/Kontext/Ziel
    Ist die Relevanz des Themas ausreichend und klar dargestellt?
    Ist die Fragestellung/Hypothese schlüssig und aus dem Hintergrund abgeleitet?
  • Qualität der Methoden
    Sind Design, Sampling, Methoden der Datenerhebung und -auswertung nachvollziehbar dargestellt und für die Beantwortung der Fragestellung angemessen?
    Bei Studienprotokollen: Falls z.B. die Wahl des Designs oder der Methoden diskutiert werden sollen, muss dies in der Fragestellung dargelegt werden.
  • Klare Darstellung der Ergebnisse
    Sind die zentralen (zu erwartenden) Ergebnisse klar und nachvollziehbar dargestellt?
  • Schlussfolgerung/Diskussion
    Werden in den Schlussfolgerungen/der Diskussion Aspekte aus der Fragestellung und den Ergebnissen gezielt aufgenommen?

Ablauf

Nach der elektronischen Einreichung wird der/die korrespondierende Autor:in eine E-Mail mit Abstract-Nummer erhalten. Diese Nummer geben Sie bitte bei jeder Korrespondenz an. Sollten Sie keine Bestätigungsemail erhalten, wenden Sie sich bitte an veranstaltungen@palliativmedizin.de.

Änderungen nach abgeschlossener Einreichung erfordern die Kontaktaufnahme per Email an eben diese Mailadresse mit dem Betreff „WAT 2023“.

Bitte beachten Sie: Die Einreichung von Abstracts ersetzt nicht die Anmeldung zur Teilnahme an den WAT. Wir bitten um separate Anmeldung und um Anwesenheit des vortragenden Autors/der vortragenden Autorin. Die Anmeldung startet voraussichtlich im November 2022. Alle aktuellen Informationen finden Sie stets auf unserer Website: https://www.dgpalliativmedizin.de/wat2023.

Nach Abschluss des Begutachtungsprozesses wird das Programm durch das wissenschaftliche Komitee abschließend zusammengestellt. Die Rückmeldung an die korrespondierenden Autor:innen erfolgt bis Ende Januar 2023.


Bitte reichen Sie Ihr Abstract bis zum 04.12.2022 über folgendes Online-Formular ein: 

Bitte aktivieren Sie in Ihrem Browser Javascript, um den Abstract-Text eingeben zu können.
Abstract-Details
Noch 2000 Zeichen
(Vorname, Nachname, Institution, Ort)
Persönliche Angaben
Kontaktdaten

Deutsche Gesellschaft
für Palliativmedizin e. V.
Aachener Straße 5
10713 Berlin

T 030 / 30 10 100 - 0
F 030 / 30 10 100 - 16
dgp@dgpalliativmedizin.de
www.dgpalliativmedizin.de