180111_Headerclaim_4.png

Spannende Festschrift & vielfältige Videobotschaften zu zehn Jahren Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland

„Die Bedürfnisse und Nöte von schwerstkranken, sterbenden und auch suizidgefährdeten Menschen müssen in den gesundheitspolitischen Rahmenbedingungen deutlich mehr Berücksichtigung finden.“ so Prof. Dr. Claudia Bausewein, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der ‚Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland". Dieses sollte nach coronabedingter Verschiebung heute mit einem Bürgerforum und einem Festakt in Berlin nachgefeiert werden: „In Anbetracht steigender Coronazahlen mussten wir die Feierlichkeiten leider absagen. Gerade jetzt möchten wir aber dringend darauf hinwirken, insbesondere in den vor uns liegenden Monaten das individuelle Leid schwerkranker Menschen und ihrer Familien im Blick zu behalten und als Team mit ihnen zusammen Nähe, Gemeinschaft und Momente der Lebensfreude und Begegnung zu ermöglichen.“

Lesen Sie in der ausführlichen Pressemitteilung, was aus Perspektive der drei Träger der Charta - Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin, Deutscher Hospiz- und PalliativVerband und Bundesärztekammer - außerdem besonders dringend ist. Spannend auch die aktuell erschienene Festschrift sowie zahlreiche Video-Glückwunschbotschaften!

PRESSEMITTEILUNG
FESTSCHRIFT CHARTA
VIDEOBOTSCHAFTEN

 

Deutsche Gesellschaft
für Palliativmedizin e. V.
Aachener Straße 5
10713 Berlin

T 030 / 30 10 100 - 0
F 030 / 30 10 100 - 16
dgp@dgpalliativmedizin.de
www.dgpalliativmedizin.de