180111_Headerclaim_4.png

Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV)

Archiv

SAPV (= Spezialisierte ambulante Palliativversorgung) ist mit der letzten Gesundheitsreform am 1. April 2007 als individueller Leistungsanspruch in das Sozialgesetzbuch V eingeführt worden. Die Einführung und die Umsetzung in die Praxis werden seit drei Jahren heftig diskutiert. Im Folgenden werden viele der in diesem Kontext wichtigen Dokumente als download zur Verfügung gestellt. DGP-Stellungnahmen zu diesem Thema wurden 10/2006, 6/2007, 10/2007, 12/2007, 2/2008, 7/2008, 11/2008 und 1/2009 veröffentlicht. Weitere Informationen zum Themenkomplex SAPV stehen in den Rubriken Archiv und Kurze Meldungen zur Verfügung.

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) zu den vom G-BA vorgesehenen Änderungen der Richtlinie zur Verordnung von spezialisierter ambulanter Palliativversorgung (SAPV-Richtlinie) / veröffentlicht am 16.11.2009

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands über dringend erforderliche Nachbesserungen bei den Regelungen zur Umsetzung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) / veröffentlicht am 4.11.2009

Fragebogen zur Erhebung der Wünsche und der Erwartungen an die gemeinsame Arbeitsgruppe SAPV der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbandes (DHPV) und der Interessengemeinschaft SAPV (IG SAPV) / veröffentlicht am 4.11.2009

Einladung zum 4. Treffen der SAPV-Interessengemeinschaft am 25./26.9.2009 in Fulda

Bericht zum Stand der Umsetzung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung nach einer Erhebung des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (Stand: 7.9.2009)

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Einleitung eines Stellungnahmeverfahrens vor einer Entscheidung zur Änderung der SAPV-Richtlinie: Anpassung an Gesetzesänderungen / Auflagen und Hinweise des BMG (vom 12. August 2009)

Tragende Gründe zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Einleitung eines Stellungnahmeverfahrens vor einer Entscheidung zur Änderung der SAPV-Richtlinie: Anpassung an Gesetzesänderungen / Auflagen und Hinweise des BMG (vom 12. August 2009)

Brief der KBV an die Kassenärztlichen Vereinigungen der Länder  über die Vergabe von Betriebsstätten-Nummern sowie die Verordnung von Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln in der SAPV vom 25.5.2009

Vereinbarung zwischen dem GKV-Spitzenverband und der kassenärztlichen Bundesvereinigung über die Vergabe von Betriebsstätten-Nummern und einer Pseudo-Arztnummer an Leistungserbringer der SAPV gemäß § 132d Abs.1 SGB V zur Verordnung von Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln im Rahmen der SAPV (SAPV-BSNR-Vereinbarung, in Kraft getreten am 1.5.2009)

Erster Mustervertrag Hessen: Protokollnotiz zur Anlage 1

Pressemitteilung SAPV Hessen (14.5.09)

PCT's mit abgesclossenem Vertrag mit Ersatzkassen (14.5.09)

Vereinbarung zur Umsetzung der ambulanten palliativmedizinischen Versorgung von unheilbar erkrankten Patienten im häuslichen Umfeld unter Berücksichtigung des § 132 d SGB V zwischen Krankenkassen und KVWL (gültig seit 1.4.2009)

Anlagen SAPV-Vertrag WL

Petition im Deutschen Bundestag zur baldigen Umsetzung von SAPV (Zeichnungsfrist: 5.3.-17.4.2009)

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin zu den Folgen der Honorarreform 2009 für die ambulante Palliativversorgung (25.02.2009)

Gemeinsame Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und des Deutschen Hospiz- und Palliativverbands zur Veröffentlichung der Anlagen zu den „Gemeinsamen Hinweisen von DHPV und DGP zur Umsetzung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) (20.01.2009)

Anlage 1: Gemeinsamer Datensatz zur SAPV-Dokumentation (Version 1 / 15.01.2009)

Anlage 2: Mustervertrag zur Spezialisierten Ambulanten Pädiatrischen Palliativversorgung (SAPPV) (Stand: 15.01.2009)

Einführung von DHPV und DGP zu den Dokumentationsgrundlagen für die SAPV (Stand: 15.01.2009)

Dokumentation und Qualitätssicherung in der Spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) für palliativmedizinische und hospizliche Einrichtungen und Netzwerke / Unter Nutzung der bundesweiten online-Datenbank der Hospiz- und Palliativ-Erfassung (HOPE) (15.01.2009)

Hinweise zum gemeinsamen Datensatz zur SAPV-Dokumentation (Version 1 / 15.01.2009)

Einführung von DGP und DHPV zum Mustervertrag für die Spezialisierte Ambulante Pädiatrische Palliativversorgung (SAPPV) (Stand: 15.01.2009)

Hinweise zum Dokumentationssystem KernPäp für die spezialisierte ambulante pädiatrische Palliativversorgung (SAPPV) (Stand: 15.01.2009)

Gemeinsame Hinweise der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und des Deutschen Hospiz- und Palliativverbands zur Umsetzung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) gemäß §§ 37b, 132d und 92 SGB V und Eckpunkte für einen Mustervertrag (Stand 28.11.2008)

Gemeinsame Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und des Deutschen Hospiz- und Palliativverbands zur Gemeinsamen Empfehlung der Krankenkassen nach § 132d Abs.2 SGB V für die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (31.07.2008)

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin zur Erbringung ärztlicher Leistungen in stationären Hospizen (15.07.2008)

Gemeinsame Empfehlung der Krankenkassen nach § 132d Abs.2 SGB V für die spezialisierte ambulante Palliativversorgung

Bekanntmachung eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Erstfassung der Richtlinie zur Verordnung von spezialisierter ambulanter Palliativversorgung (Bundesanzeiger Nr.39 (S.911) vom 11.03.2008)

Gemeinsamer Vorschlag der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und des Deutschen Hospiz- und Palliativverbands zu den Rahmenempfehlungen nach § 132d Abs.2 SGB V über Art und Umfang sowie zur Sicherung der Qualität der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (Stand: 28.2.2008)

Genehmigung der SAPV-Richtlinie des G-BA durch das Bundesgesundheitsministeriums vom 14.2.2008Antwort der Bundesregierung vom 12.2.2008 auf die Kleine Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bundestag zur Umsetzung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung vom 28.1.2008 (BT-DS 16/7936)

Kleine Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bundestag zur Umsetzung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung vom 28.1.2008 (BT-DS 16/7936)

Tragende Gründe zu dem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Erstfassung der Richtlinie zur Verordnung von spezialisierter ambulanter Palliativversorgung (20.12.2007)

Gemeinsame Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und des Deutschen Hospiz- und Palliativverbands zu der vom G-BA verabschiedeten Richtlinie zur Verordnung von spezialisierter ambulanter Palliativversorgung (28.12.2007)

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Erstfassung der Richtlinie zur Verordnung von spezialisierter ambulanter Palliativversorgung (20.12.2007)

Pressemitteilung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) vom 21.12.2007 über die Verabschiedung der „Richtlinie zur Verordnung spezialisierter ambulanter Palliativversorgung (SAPV-Richtlinie)"

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin zum Entwurf einer Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Verordnung von spezialisierter ambulanter Palliativversorgung (SAPV-Richtlinie) (Stand: 15.10.2007)

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zur Einleitung eines Stellungnahmeverfahrens vor einer abschließenden Entscheidung zum Entwurf der Erstfassung der Richtlinie zur Verordnung von spezialisierter ambulanter Palliativversorgung (SAPV-Richtlinie / Stand: 13.9.2007)

Richtlinienentwurf des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) über die Verordnung von spezialisierter ambulanter Palliativversorgung (SAPV-Richtlinie / Stand: 13.9.2007)

Begründung des Richtlinienentwurfs des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) über die Verordnung von spezialisierter ambulanter Palliativversorgung (SAPV-Richtlinie / Stand: 13.9.2007)

Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin zur Umsetzung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung im GKV-WSG (§§ 37b, 132d SGB V) (Stand: 22.6.2007)

Gesetz zur Stärkung des Wettbewerbs in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-WSG) / Zusammenstellung der wichtigsten die Palliativversorgung und Hospizarbeit betreffenden Abschnitte (Stand: 01.04.2007)

Änderungsanträge des Bundesrats zum Entwurf für ein GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz, die Palliativversorgung betreffend (Auszug aus der Bundesrats-Drucksache 755/06 Beschluss) vom 15.12.2006

Gesetzentwurf zum GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz / Zusammenstellung der wichtigsten die Palliativversorgung und Hospizarbeit betreffenden Abschnitte (Stand: 25.10.2006)

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin zur Palliativversorgung im Gesetzentwurf zum GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz (GKV-WSG) (28.10.2006)

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin zur Palliativversorgung im Referentenentwurf zum GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz (GKV-WSG) ( 14.10.2006)

Referentenentwurf zum GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz / Zusammenstellung der wichtigsten die Palliativversorgung und Hospizarbeit betreffenden Abschnitte (Stand: 12.10.2006)

Deutsche Gesellschaft
für Palliativmedizin e. V.
Aachener Straße 5
10713 Berlin

T 030 / 30 10 100 - 0
F 030 / 30 10 100 - 16
dgp@dgpalliativmedizin.de
www.dgpalliativmedizin.de

© 2018 Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok